Aktivitäten 2018

Uhu-Kartierung

Nunmehr in der vierten Saison sitzen wir ab Anfang Januar regungslos im dunklen Wald und warten auf Uhurufe, um herauszufinden, ob die bekannten Reviere immer noch besetzt sind und ob neue hinzugekommen oder neu zu entdecken sind. Es ist jedes Jahr wieder spannend und jedes Jahr haben wir andere Schwerpunktregionen.


Zu Beginn hörten wir nach und nach in allen Revieren Uhus rufen, teilweise sogar auch das Weibchen. Ein neuer Uhu rief östlich von Deining. Allerdings verschwand er sehr bald wieder. Wahrscheinlich war es ein Jungtier, das kein Weibchen gefunden hat, oder gestört wurde und ins Isartal weiter gezogen ist und dort für Verwirrung sorgte, weil er von verschiedenen Punkten zwischen bekannten Revieren rief.


Im Februar bekamen wir die erste Meldung einer Brut. Leider wurde sie kurz darauf aufgegeben. Die Wochen gingen dahin und es gab keinen einzigen weiteren Brutnachweis.


Erst Anfang Juli tauchten plötzlich dort, wo die Brut aufgegeben worden war, Jungvögel auf. Offensichtlich hatte es in geringer Entfernung eine Nachbrut gegeben. Mindestens drei Jungvögel konnten bis in den Herbst hinein gesehen und gehört werden. Leider gab es ansonsten nur noch eine weitere erfolgreiche Brut.


So war die Bilanz am Ende eher traurig. Von neun Brutpaaren und zwei vermutlich einzelnen Reviervögeln konnten nur in zwei Revieren Jungvögel beobachtet werden.
Die Bilanz ist dieses Jahr leider typisch für Bayern. Es war ein schlechtes Uhujahr.
Über die Gründe wird noch spekuliert. Teilweise können zu wenige Mäuse als Futter der Grund gewesen sein. Aber auch Störungen kommen in Frage: Günther von Lossow von der Vogelwarte in Garmisch könnte sich vorstellen, dass wegen des starken Borkenkäferbefalls zur Kontrolle die Wälder abseits der Wege stärker begangen werden und auch mehr Forstarbeiten stattfinden. Besonders bei bodenbrütenden Paaren kann es so zur Aufgabe der Brut kommen.

 

Sabine Tappertzhofen

Exkursion zur Greifvogelauffangstation

Im Mai fand dann wieder die jährliche Führung zur Eulen- und Greifvogel-Auffangstation statt. 

(Bildunterschriften erscheinen beim Vergrößern der Fotos)

2017 <<  |  2018  |  >> 2019