Verletzte Vögel & Fledermäuse

Verletzte Fledermäuse

Ansprechpartner:           Walter Wintersberger, Tel. 08041 / 796926

Verletzte Vögel und Fundvögel

Leider haben wir in unserem Landkreis keinen Ansprechpartner für verletzte Vögel bzw. Fundvögel und müssen daher auf Anlaufstellen aus den umliegenden Landkreisen verweisen:

ACHTUNG:
Bitte bewahren Sie verletzte Vögel bis zur Weiterversorgung ausschließlich in einem mit Luftlöchern versehenen Karton auf.
Ansonsten (z. B. in einem Käfig) drohen massive Federverletzungen. Diese benötigen bis zu 12 Monate (!), bis sie wieder nachgewachsen sind.

Tierkliniken

  • Vogelklinik des Instituts für Geflügelkrankheiten
    Veterinärstr. 3 
    85764 Oberschleißheim 
    Telefon: 089 - 2180 76070
  • Tierklinik der Universität
    Veterinärstr. 13 
    80539 München 
    Telefon: 089 - 2180-0

Tierhilfe

Weitere Informationen zur Tierhilfe finden Sie auch beim LBV-Landesverband unter https://www.lbv.de/ratgeber/tier-gefunden/

Beispiel einer Bussardrettung – Naturschutz in Aktion!

Anfang März 2013 wurde ein Bussard mit gebrochenem Flügel bei Egling aufgefunden und nach 6-wöchiger Pflege wieder in die Freiheit entlassen.

 

Wolfratshausen, 23.04.13 – Mäusebussarde kann man häufig auf erhöhten Warten am Straßenrand sehen. Sie finden dort Futter, aber leider kommt es auch häufig zu Kollisionen mit Autos. Anfang März meldete eine Anruferin der Polizei einen verletzten Bussard in der Nähe von Egling. Diese leitete den Notruf an die LBV-Geschäftsstelle in Wolfratshausen weiter. Hans Buxbaum von der Eulen- und Greifvogelgruppe des LBV-Kreisverbandes konnte den Vogel nach intensiver Suche ausfindig machen und schließlich in die Greifvogelauffangstation von Herrn Aigner bei Otterfing bringen.

Dort wurde ein gebrochener Flügel diagnostiziert, der angesichts der Art der Verletzung auf eine Kollision mit einem Auto schließen ließ. Da die Verletzung noch relativ frisch war und sich der Bussard in einem allgemein guten Gesundheitszustand befand, standen die Chancen einer vollständigen Genesung gut. Aufgrund der Leichtbauweise des Knochens, konnte die Bruchstelle schließlich von einer Tierärztin aus Taufkirchen während einer Operation erfolgreich mit einem Stift fixiert und stabilisiert werden. Bereits drei Wochen später konnte der Bussard in der Auffangstation wieder kurze Strecken fliegen, um an seinen Futterplatz zu gelangen. Nach weiteren drei Wochen war die Bruchstelle komplett verheilt, so dass der Bussard beringt wurde und am 18. April in seinem alten Revier wieder in die Freiheit entlassen werden konnte.

Mäusebussard in Pflege, Foto: Hans Buxbaum
Mäusebussard in Pflege, © Hans Buxbaum

Mit Hilfe dieser Meldung möchte der LBV auf die Thematik aufmerksam machen und die Bürger dazu aufrufen, der Kreisgruppe auch in Zukunft vor allem verletzte Greifvögel zu melden, da diese oft stärker gefährdet sind als viele Singvögel.

 

Meldungen können telefonisch an die LBV-Geschäftsstelle unter 08171 / 27303 oder die Greifvogelauffangstation von Herrn Aigner (s. o.)

erfolgen.