Umweltbildung an Grundschulen - „Klassenzimmer Natur“

 

Mit unserem LBV-Projekt „Klassenzimmer Natur“ haben wir seit 2005 ein bayernweit einmaliges Vorhaben in die Tat umgesetzt: verschiedene Grundschulen im Landkreis werden in Anlehnung an den Lehrplan und individuell zu den Themen Wald, Wasser, Wiese und Hecke sowie Nachhaltige Ernährung begleitet. Die seit vielen Jahren sporadisch durchgeführten Exkursionen und Veranstaltungen zu Natur- und Umweltthemen an verschiedenen Schulen im Landkreis konnten so einige Jahre lang systematisch ausgebaut werden.

 

Mit Änderung der globalen Herausforderungen haben wir die Inhalte der reinen Umweltbildung auf den Themenkreis der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erweitert.

 

Folder: Klassenzimmer Natur


Unser Ziel

Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, bei den Schülern Kompetenzen und Werte zu fördern, die nötig sind, um einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln. Bei den Schülern soll ein Verständnis für die Zusammenhänge ihres Handelns geweckt werden, aber ihnen sollen darüber hinaus Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Die Grundlage dafür ist es, den Schülern Wissen zu vermitteln und damit ein tieferes Naturverständnis und intensiveres Umweltbewusstsein für "ihre" Natur zu erreichen. Bei Projekten aus dem Bereich "Nachhaltige Ernährung" oder dem Thema "Virtuelles Wasser" ist neben dem Entwickeln von Verständnis für komplexe Zusammenhänge auch das Herstellen eines entsprechenden Transfers in den Alltag ein entscheidendes Lernziel. Wir fördern mit unserer Arbeit in der Natur Kompetenzen im motorischen, emotionalen und sozialen Bereich und tragen zu einer Stabilisierung der Selbstwert-Wahrnehmung und Achtung vor anderen bei.

 

Ziel unserer netzwerkorientierten Arbeit ist die Etablierung fester Schulpartnerschaften mit einer kontinuierlichen Betreuung und die Verankerung von BNE im Schulprofil. Mit einer BNE-Verankerung und den entsprechenden Projekten können Sie sich auch als Umweltschule in Europa bewerben – gerne unterstützen wir Sie dabei!

Wir halten uns an den Lehrplan!

„Umwelterziehung, aber auch Ernährung im Rahmen der Gesundheitserziehung gehört zu den fächerübergreifenden Erziehungs- und Bildungsaufgaben“ (aus dem bayerischen Grundschullehrplan). Draußen vertiefen wir die Themen Wald, Wasser, Wiese und Hecke. Am Heimat- und Sachkundeunterricht orientiert, greift das Projekt auch in den Werk-, Kunst-, Deutsch- oder Mathematik-Unterricht ein.

Wir bleiben vor Ort!

Unsere Lernorte liegen in Schulnähe. Die Kinder sollen auch am Nachmittag weiterforschen können, wo sie vormittags tolle Entdeckungen gemacht haben.

Wir sprechen uns ab!

Inhalte und Ziele werden jeweils zu Schuljahresbeginn zusammen mit den Lehrkräften festgelegt. Ein fester LBV-Ansprechpartner ist im ständigen Kontakt zur Schule. 

Wir setzen auf Kontinuität!

Durch eine Betreuung möglichst ab der ersten Klasse baut sich ein Vertrauensverhältnis auf, das sich auf alle Beteiligten - Lehrer, Kinder, Umweltpädagogen bis hin zu den Eltern - sehr positiv auswirkt.

Finanzierung

Die Anfangsfinanzierung erfolgte über LBV-Eigenmittel, Gemeinden und die Schulen selbst. Unterstützung folgte durch die Heidehofstiftung GmbH, die Sparkassen-Stiftung Bad Tölz-Wolfratshausen und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (2011 – 2013). Im Moment sind die Schulen wieder selbst für die Mittelbeschaffung zuständig – das kann über Fördervereine, Spenden (z.B. ortsansässiger Unternehmen) oder über Elternbeiträge erfolgen.

Ein Beispiel – künstlerischer Abschluss

4 Viertklässlerinnen hatten die Aufgabe mit Hilfe von allem, was sie am und um den Moosbach herumfinden ein Bild/Mandala über den Moosbach zu legen.

 

Die vier legten den Bachlauf mitsamt dem Sonnenschein dieses Tages nach.

Foto: Birgit Weis
© Birgit Weis