Hornissen

Ansprechpartner

Hans Buxbaum, Hornissenberater des Landratsamts

E-Mail: hgbuxbaum@gmail.com, Tel. 08171 / 20140

Hornisse, Foto: Andrea Arends
Hornisse, © Andrea Arends

Hornissen im Landkreis

Die Anzahl geeigneter Biotope für Hornissen nimmt kontinuierlich ab. Lebensräume und Nistmöglichkeiten werden rar. Die Tiere weichen daher in die Siedlungsräume des Menschen aus. Dort werden sie jedoch selten geliebt.

Es gibt aber Möglichkeiten sie vor der Vernichtung zu schützen. Nicht zuletzt handelt es sich um eine streng geschützte Art.

 

Im Folgenden wird die Rettung eines Hornissennestes beschrieben.

Hornissen am Haus

Anfang September 2016 fand die Umsiedelung eines Hornissennestes statt. Das Nest befand sich an einem mit Holz verkleideten Balkon im 1. Stock. Die Arbeiten wurden unter der fachkundigen Leitung von Karl Kröh durchgeführt. Er ist langjähriger Hornissenberater im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Für mich war es die Premiere, nachdem ich mich beim LRA als weiterer Hornissenberater zur Verfügung gestellt hatte.

 

Die Aktion verlief problemlos und die Hornissen erhielten nahe des ZUK in Benediktbeuern ein neues Zuhause. An dem Standort befand sich früher schon ein Hornissenkasten.

 

Es war verblüffend zu erleben, dass Hornissen bei ruhigem Verhalten in keiner Weise aggressiv sind. Bei der Aktion fand nicht ein einziger “Angriff” statt. Ich kann daher nur vor den landläufigen Schauergeschichten über die Tiere warnen.

Was sie nicht mögen sind Erschütterungen am Nest, wildes Herumfuchteln oder Anblasen (CO2 in der Atemluft), wenn sie sich in der Nähe befinden. Dann werden sie gereizt und verspritzen sogar ihr Gift im Flug, was zu gefährlichen Augenverletzungen führen kann.

Ablauf der Umsiedelung

(Erklärende Bildunterschriften erscheinen beim Vergrößern der Fotos)

Text und alle Fotos: Hans Buxbaum

Weitere Informationen finden Sie unter